Sportgemeinschaft Oberlichtenau e.V.

Starke Abwehrleistung reicht nicht zum Punktgewinn

Handball-Ostsachsenliga 28.11.09



NSV Gelb-Weiß Görlitz 26 (12)

SG Oberlichtenau 25 (10)



In der vergangen Saison verlor die SGO beide Spiele gegen den NSV. Dabei war die Auswärtsleistung die Bessere. In den Schlusssekunden verlor man damals noch mit einem Tor. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen wäre ein solches Ergebnis bei den heimstarken Görlitzern schon fast ein Wunder.

Bis zur 7. Spielminute traf keins der beiden Teams das gegnerische Tor. Eine nahezu kuriose Situation, die aber auch für eine starke Gelb-Weiße Abwehr steht. Doch der Oberlichtenauer Deckungsverband stand dem an diesem Tag in nichts nach. Eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den zurückliegenden Spielen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, wechselte die Führung entsprechend oft. Görlitz legte 2:0 vor, Oberlichtenau kompensierte (3:3) und legte erstmals zum 3:5 vor. Bis zum Pausenpfiff dreht der Gastgeber wieder und beim 12:10 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen. Der Grund für die leichten Vorteile der Görlitzer war die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber.

Generell lagen die Schwächen der SG im Angriff. Überhastet abgeschlossene Angriffe, Ballverluste und Würfe, die den NSV-Torhütern nur ein müdes Lächeln abverlangten, sorgten auch nach dem Seitenwechsel immer wieder dafür, dass Oberlichtenau die Begegnung nicht drehen konnte. Mit enormen Siegeswillen erkämpften sich die Gäste in der Schlussphase zweimal den Anschluss (22:21; 25:24), doch zum Ausgleich oder gar Führungs-treffer sollte es nicht reichen.

Letztendlich überzeugte die SG mit einer starken Abwehrleistung, denn 26 Gegentreffer sind für Oberlichtenauer Verhältnisse in einem Auswärtsspiel wenig. Wer hätte das am Saisonanfang gedacht, Sorgenkind der SGO war wiedermal dass Angriffsspiel. (sv)