Sportgemeinschaft Oberlichtenau e.V.

Derbyzeit im Pulsnitzer Sportkomplex

Handball-Ostsachsenliga 10.01.10



SG Oberlichtenau 34 (14)

HVH Kamenz III 30 (9)



Das Jahr 2010 fängt für die SGO mit zwei Derbys an. Zuerst gastierte die dritte Mannschaft vom HVH Kamenz in der Pulsnitzer Sporthalle. Beide Mannschaften standen punktgleich im Mittelfeld der Ostsachsenliga. Eine ausgeglichene Begegnung konnte erwartet werden. Doch ein Blick aufs Protokoll und es war klar wer die Favoritenrolle einnahm. Der HVH mit einem starken und kompletten Kader. Die SG konnte wieder nur zwei Wechselspieler aufstellen.

Dennoch begann Oberlichtenau unbeeindruckt und sehr konzentriert. Die anfängliche Führung (2:0) konnte stets gehalten und zwischenzeitlich sogar deutlich ausgebaut werden (6:2). Oberlichtenau glänzte mit sicherem und flüssigem Angriffsspiel. Die Fehlerquote war verschwindend gering und im Gegensatz zu vorangegangenen Spielen konnte eine sehr gute Chancenverwertung verbucht werden. Bemerkenswert und entscheidend für den Halbzeitstand (14:9) war aber auch die sehr gute Abwehrleistung der SG. Eine optimale Abstimmung und eine positive Aggressivität, machten es den Gästen sehr schwer Torgefahr auszustrahlen.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Oberlichtenau nahtlos an die Leistung an und erhöhte auf (17:10). Doch dann gab es einen kleineren Bruch im Spiel. Kamenz stellte den Angriff um und agierte mit zwei Kreisläufern um die offensive SGO Abwehr zu hinter laufen. Der HVH kam immer besser ins Spiel verringerte die Fehler im Vergleich zur ersten Hälfte deutlich. So stand es plötzlich nur noch 19:16 und SG Trainer Moschke musste den negativen Trend mit einer Auszeit stoppen. Dies gelang auch umgehend. Oberlichtenau legte im Angriff wieder deutlich vor, in der Abwehr fehlte jedoch die Stabilität aus der ersten Halbzeit. Dennoch wurde der Vorsprung ungefährdet gehalten.

Nach vielen mittelmäßigen Spielen, kann sich die SGO mit dieser Leistung sehen lassen. Es bleibt zu hoffen dass die Verbesserung von Dauer ist. Alles Andere wird nicht reichen, um im zweiten Derby, gegen den Radeberger SV, am kommenden Sonntag mithalten zu können. (sv)

SGO: Hallmann, A. Schäfer im Tor; Schulze (2), Rudolph (8/5), Ziesche (2/2), Hunger (4), R. Schäfer (5), Gretschel (1), Röntzsch (7), Heimann (5); Trainer: Moschke

HVH: Barth, Härtner im Tor; Wendt, Köhn (2), Zadlo (4), Herrmann (6/1); Guhr (2/1), Klingst (2), Böhme (2), Opitz (3/3), Mütze (2); Hampel (5/1), Kuchta, Jungnickel (2); Trainer: Wolf, Guhr