Sportgemeinschaft Oberlichtenau e.V.

Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht

Handball-Ostsachsenliga 31.01.10



SG Oberlichtenau 33 (17)

OSV Zittau 29 (10)



Im Hinspiel trotze der OSV, damals letzter der Ostsachsenliga, der zu diesem Zeitpunkt tabellenführenden SGO, immerhin ein Unentschieden ab. Einen glücklichen Punkt konnten die Oberlichtenauer mitnehmen. Die Revanche für diese Blamage sollte folgen.

Dass Rückspiel begann ruhig und unspektakulär. Bis zum 5:5 verbuchte kein Team Vorteile. Danach startete die SG richtig. Die aus einer sicheren Abwehr resultierten Ballgewinne wurden ohne Umwege in Tore verwandelt. Der Vorsprung wuchs schnell und zur Halbzeit konnte SG Coach Moschke mit der Leistung seiner Mannschaft und dem 17:10 Zwischenstand zufrieden sein.

Der klare Vorsprung verschaffte eine gute Ausgangsposition nach dem Seitenwechsel. Doch Zittau war keineswegs schon geschlagen. Drei Tore in Folge (17:13) brachten die SGO völlig aus dem Konzept. Ballverluste, vergebene Torchancen und Abstimmungsfehler in der Abwehr der SG hielten den OSV im Spiel. Die Gäste spürten, an diesem Tag ist noch längst nichts verloren. Beim 28:24 in der 50. Spielminute, musste Oberlichtenau mit der Auszeit die Notbremse ziehen. Eine Leistungs-steigerung konnte dadurch zwar nicht mehr erreicht werden, allerdings konnten sich die Blauhemden noch einmal ermutigen weder den Anschluss oder gar einen Ausgleich zuzulassen.

Der Punktgewinn ist zwar ein Erfolg, allerdings die Leistung der zweiten Hälfte einer Blamage gleich. (sv)

SGO: Hallmann, A. Schäfer im Tor; Schulze (1), Rudolph (4/2), Ziesche (5/3), Hunger (6), R. Schäfer (5), Gretschel, Röntzsch (4), Heimann (7/1), Kretschmar (1); Trainer: Moschke