Sportgemeinschaft Oberlichtenau e.V.

Knappe Niederlage trotz starker Leistung

Handball-Ostsachsenliga 13.03.10



SV Lok Schleife 29 (17)

SG Oberlichtenau 28 (12)



Im Topspiel der Ostsachsenliga empfing Spitzenreiter Schleife am Samstagabend die SG Oberlichtenau. Im Hinspiel mussten sich die Blauhemden vor heimischer Kulisse mit 32:25 geschlagen geben.

Für die Gäste war wichtig, nicht gleich zu Beginn in einen deutlichen Rückstand zu geraten. Genau diese Maßgabe wurde durch eine solide Abwehr und flüssiges Angriffspiel erreicht. Selbst ein 7:4 Rückstand in der 9. Minute war kein Beinbruch, denn schnell wurde wieder aufgeholt. Bis zum 11:10 in der 23. Spielminute legte Lok 1 bis 2 Treffer vor und die SGO schloss wieder auf. In den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit wurde Oberlichtenau in der Abwehrarbeit etwas nachlässig und brachte den Gastgeber durch Ballverluste und vergebene Chancen in eine gute Position, um einige leichte Tore zu erzielen. Der 17:12 Halbzeitstand hätte nicht so deutlich sein müssen, denn die Gäste verkauften sich größtenteils recht gut. Der Rückstand von fünf Toren war noch kein Grund für eine Beunruhigung. In der Kabine der SGO war man sich einig, dass ein Sieg nichts Unmögliches wäre.

Genauso kam Oberlichtenau aus der Kabine. Fünf Gästetreffer in Folge und seit dem 2:2 der erste Ausgleich der SG. Danach kam auch die Lokomotive mit Verspätung, aber zwei Toren im Gepäck, in der zweiten Halbzeit an (19:17). Ein offener und heftiger Schlagabtausch, denn Oberlichtenau meldet sich mit drei Toren in Folge deutlich zurück und verbucht die erste Führung (19:20). Diesmal mauert die SG und macht es den anstürmenden Schleifern schwer. Gleichzeitig wurden die eigenen Angriffe sicher und erfolgreich beendet. Die erste Zwei Tore Führung für die Gäste beim 22:24. Ein Auf und Ab, denn der Sportverein kommt wieder heran und gleicht aus (24:24). Danach erkämpfen die Blauhemden abermals die Führung, doch Schleife gleicht aus und zieht vorbei (26:25). Die Hausherren legen gleich nach und erzielen den 27. Treffer. In einer spannenden und nervenaufreibenden Schlussphase steckt die SG trotz ständiger Unterzahl nicht auf und gleicht beim 28:28 in der 59. Spielminute aus. Lok geht postwendend in Führung und Oberlichtenau startet den letzten Angriff. SG Coach Moschke nutzt die Auszeit um den alles entscheidenden Spielzug zu besprechen. Leider fehlt bei der Umsetzung etwas Glück.

Der äußerst knappe Endstand (29:28) lässt zwar die Spannung und wechselnden Führungen erahnen, doch ein Unentschieden wäre leistungsgerechter gewesen. Wenn man bedenkt, dass Oberlichtenau ab der 56. Spielminute ständig in Unterzahl agierte, wäre sogar noch mehr möglich gewesen. (sv)

SGO: A. Schäfer im Tor; Schulze, Rudolph (1/1), Ziesche (9/4), Hunger (8), R. Schäfer (2), Gretschel, Röntzsch (3), Heimann (4), Kirste (1), Kretschmar